Frieden

Geister im Krankenhaus der Kliniken von La Paz

http://www.paginasiete.Bo/Sociedad/2014/4/6/rediseno-Hospital-Clinicas-ESTA-Debate-18137.HTML

 

“Die Nähe des Krankenhauses des Thorax in die Leichenhalle ist seinen Avatar mit Dichtung. Irrelevant für die meisten Mitarbeiter der Abend und Nacht Verschiebungen, aber nicht für diejenigen, die Arbeiten in der Nacht, vor allem Krankenschwestern.
Einer von Ihnen, Wilma Huanapaco, verantwortlich für die Intensivpflege-Zimmer im ersten Stock des Gebäudes, werde nie vergessen, was am Samstag passiert ist 4 August.

Fünf Minuten vor zwei Uhr morgens an diesem Tag, Huanapaco transkribiert, wie jede Nacht, der Bericht über den Zustand der Patienten, deren heikle Situation erlaubt keiner Fehler.

Sofort, eine plötzliche schwere angegriffene Umwelt und die Krankenschwester Körper war wie gelähmt. Weder Arme noch Beine, nicht einmal seine Augenlider reagiert. Verzweiflung führte sie dazu, eine größere Anstrengungen in der Lage sein, sich umzudrehen. In diesem Augenblick sah er einen hochgewachsener Mann, von einer Aura der ein olivgrün und kopflose beschrieben. Obwohl die Figur im Moment verschwunden, das Gefühl der Unbeweglichkeit blieb für einige Sekunden mehr.

"Das einzige, was, das Sie wussten, war, dass sie wach war", später berichtet ihr Partner, Einige sogar ungläubig auf die Erfahrung der Huanapaco, für wen sind die Erscheinungen, Letztendlich, normale, Da behauptet er, Kontakt mit dieser Art von Phänomenen von nina.

Aber diese Krankenschwester ist nicht die einzige, die Erscheinungen im Krankenhaus des Thorax sieht, oder das erste entstehen somit enthauptet.

Tatsächlich, die Hallen noch erzählt die Geschichte eines Mannes, nächtliche durch den Garten neben dem Krankenhaus aufgrund der Leichenhalle Spaziergänge. Obwohl einige es, mit dem Namen des kopflosen Reiters getauft haben, Es steht in keiner Verbindung mit der Geschichte von Washington Irving.

So stark ist die Anwesenheit von diesem Mann ohne Gesicht, ab eine Mutter mit Ihrem Kind, die Haare gekippt hat, mehr als eine Krankenschwester im Bereich bekannt als Rentner Stelle berechnet, auf der zweiten Etage des Krankenhauses, Das ist, wo wohlhabende Patienten ins Krankenhaus eingeliefert werden und bis vor ein paar Jahren an Menschen in zarten Zustand überging.

"Es scheint in völliger Stille, Besuchen Sie einige Zimmer, se detiene frente a alguna persona en particular, la observa y luego desaparece”, es el relato coincidente de quienes han vivido en carne propia la presencia de la llamada Mamá de los Pensionados.

A unos pasos del Tórax está el Hospital de Clínicas, también conocido como General, el más antiguo del complejo de Miraflores y también de la ciudad de La Paz.

Por sus largos pasillos pasaron miles de personas, entre médicos, enfermeras y pacientes, algunos de cuyos espíritus se niegan a dejar el lugar. De esto da constancia don Eloy Ticona, portero del nosocomio y quien cada noche, während 25 Jahre, recorre de punta a punta la vieja estructura.

Una noche de un año que don Eloy no recuerda, la figura de una mujer de talla alta y porte fino apareció en el jardín. "Tun Sie Doña Mercedes?"", Er fragte Don Eloy Hoffnung, eine Antwort von der dünnen Dame zu finden, wem er verwechselte für eine Krankenschwester, die zur Zeit gearbeitet.

In diesem moment, die geheimnisvolle Frau kam aus dem Garten, Es nahm die Halle und ohne Verzug zu langsam in Richtung eines Raumes, wo einige Patienten ausgeruht. Der Spiel Torhüter folgte ihr und betrat den Raum fast hinter Frauen, habe aber nichts gefunden, Das wurde bestätigt durch ein Patient, der war wach und sah nicht geben Sie jemand.
Seitdem, Viele dieser Ereignisse sind die Nächte von Don Eloy entnervt., wen, Jedoch, Er hat seine Angst Vorfahrt Neugier aufgegeben.. Son innumerables las oportunidades en que la dama de negro ha reaparecido y algunos ya la conocen como la Viuda del General.

Los funcionarios más antiguos de éstos y otros hospitales aseguran que estas apariciones son ánimas de personas que murieron dejando algo pendiente.

Tal el caso de la figura de una enfermera de capa azul que ha hecho de las rampas del Hospital del Niño su lugar preferido de paseo nocturno.

Quienes la han visto aseguran que es el espíritu de una antigua funcionaria del nosocomio, a la que su aprecio y dedicación por los niños aún la mantiene junto a ellos. Al respecto, algunos personeros aseguran que los infantes tampoco han olvidado a su enfermera preferida.

Una de estas personas es la actual jefa del servicio de Neonatología, Teresa Aguilar, quien en sus 20 años de trabajo en este nosocomio jamás había vivido una experiencia como la de hace cuatro años.

Fue una noche en la que el paseo rutinario de visita por las salas fue interrumpido por unas escurridizas risas de niños un piso más arriba. Creyendo que un grupo de sus pequeños pacientes había decidido iniciar una ronda de juegos en plena oscuridad, subió en silencio intentado sorprenderlos.

Mientras más se acercaba más fuertes eran las risas. Sin pensarlo dos veces y a dos gradas del piso indicado espetó un grito, pero no había nadie.

Eine intensive Kälte schüttelte sie von Kopf bis Fuß und das Gefühl der Unbeweglichkeit ergriff seinen Körper für ein paar Sekunden. "Ich bin verrückt", Sie sagte zu sich selbst so überzeugt von den vielfältigen Stimmen nicht hören. Die Unsicherheit endete am nächsten Tag, als der Concierge ihn fragte, in einem Ton der Anspruch, Ihre Kinder zu kontrollieren, weil sie ganze Nacht gelacht hatte.

Zwar gibt es nicht viele Menschen heute sagen hören, die Stimmen und Gelächter der Kinder im Krankenhaus, Beamte sagen, dass seine kleinen Besucher ganztägig die Hallen durchstreifen.
La encargada de Farmacia del turno de la tarde no se explica por qué algunas de las cajas de los medicamentos aparecen desordenadas siempre que deja el lugar por algún tiempo.

 

Quelle: http://www.editorialbitacora.com/bitacora/hospital/hospital.htm


Nach oben